Was ist sexualisierte Gewalt?

Was ist sexualisierte Gewalt?

Sexualisierte Gewalt ist keine "gewalttätige Form von Sexualität".

Es ist Gewalt in "sexualisierter Form".

Viele Menschen haben immer das Bild der brutalen Vergewaltigung im Kopf. Aber die allermeisten Übergriffe auf Kinder und Jugendliche finden nicht unter Anwendung von körperlicher Gewalt statt. Die meisten TäterInnen stehen ihren Opfern so nahe, dass es keinesfalls nötig ist, körperliche Gewalt anzuwenden. Oftmals fallen Opfer deshalb auch in Schockstarre, können sich nicht wehren, weshalb eben auch gar keine Gewalt angewendet werden muss. Andere wiederum erlernen von klein auf "das Spielen" und wehren sich somit auch nicht.

Deshalb sind Kinder und Jugendliche auch immer unschuldig!

Das ist sehr wichtig an dieser Stelle zu erwähnen. Denn die meisten haben ein schlechtes Gewissen, sich nicht gewehrt zu haben. Doch es ist menschlich, sich nicht wehren zu können.

Sexualisierte Gewalt hat als Ursache den Machtmissbrauch und nicht den körperlichen Trieb. Es geht in erster Linie um Manipulation. Der/Die TäterIn befriedigt sich an der geistig-kognitiven Unterlegenheit des Kindes und dessen Umfeld. Das geht ganz einfach und ist in beinahe jeder Familie, in jedem System möglich! Oder wer will schon daran denken, dass der liebe Opa, bei dem die Kinder so gerne sind, gar nicht der ist, für den man ihn hält... Oder der Ehemann, der Bruder, der Onkel, der Nachbar, der Lehrer, der Trainer, der Geistliche, der Kollege... Selbstverständlich sind natürlich auch Frauen Täterinnen!

Sexualisierte Gewalt hat somit auch nicht´s mit Sexualität zu tun... Es geht ausschliesslich um

Gewalt - auf psychischer, physischer Ebene u. struktureller/systemischer Ebene.